Farbenfreude

 

Zum Färben von Garnen und Stoffen gibt es verschiedene Färbeverfahren. Ihre Anwendung hängt von der Art der Fasern und den Eigenschaften des verwendeten Farbstoffs ab.

Beim Färben werden textile Materialien durch das Aufbringen von unterschiedlichen Farbstoffen in Färbe- oder Druckverfahren koloriert. Dazu wendet man verschiedene Techniken an, um unterschiedlichste Optiken zu erreichen.

 

Nicht jedes Material ist gleich zu behandeln, um optimale Farbbrillianz zu erreichen. So werden Textilien aus natürlichen Fasern vorher gebleicht, damit die Naturfarbe des Textils den Farbton und die Brillianz beim Färbeprozess möglichst wenig beeinflusst.

TREDY-fashion Online Magazin. Mode Faerbung. Garnfaerbung

In der textilen Färberei wird zwischen Garn- und Stückfärbung unterschieden.

Bei der Garnfärbung wird das Rohmaterial – das Garn - schon vor der Weberei in ein Farbbad getaucht, koloriert und fixiert. Die Haltbarkeit dieser Farbpigmente ist extrem hoch. Danach geht das gefärbte Material in die Weberei und wird zu textilem Gewebe oder Gewirk verarbeitet, woraus das Kleidungsstück gefertigt wird. Das Farbergebnis fällt bei einem garngefärbten Artikel sehr gleichmäßig und farbecht aus, da mit hohen Temperaturen gefärbt und fixiert wird. Besondere Optiken, wie z.B. der beliebte 3-D Effekt lassen sich mit diesem Verfahren nicht erzielen.

Man erhält stets ein einheitliches Farbbild.

In der Stückfärberei wird das fertig konfektionierte Kleidungsstück „im Ganzen“ in ein Farbbad getaucht. Dazu müssen Artikel aus unterschiedlichen Materialien und Rohstoffen so vorbehandelt sein, dass auf allen Stoffen das gleiche, zueinander passende Ton-sur-Ton Ergebnis erreicht wird. Der Grundton ist meistens weiß.



Eine speziell bei Tredy eingesetzte, hochwertige Stückfärbung nennt sich „kaltgefärbt“, „cold dyed“ oder „tinto fredo“. Mit dieser Art zu kolorieren erreicht man eine gewollt bewegte Optik und unterschiedliche Farbintensität. Diese oberflächliche Farbzufuhr wird, wie der Name schon sagt, unter geringer Hitze durchgeführt. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Färbung oberflächlich und die Optik wolkig bleibt. Unter größerer Hitze würde das Textil durchfärben, der Effekt ginge verloren. Auch die Fixierung ist bei einem solchen Färbeverfahren, ähnlich wie wir es aus dem Batiken kennen, niedrig temperiert. Daher kann es, besonders bei intensiven Farben immer zu Abrieb kommen, wie wir es überall von intensiven Jeanshosen kennen.

Eine weitere Färbemethode ist der sogenannte „Stonewash“, der für eine interessante und lebendige Farbgebung sorgt. Sinngemäß als „mit Steinen gewaschen“ übersetzt, birgt diese Waschung eine absichtlich herbeigeführte, beschädigte Optik eines Stoffes. Dieser Effekt wurde anfangs durch Steine in der Waschtrommel herbeigeführt. Mittlerweile sind weitere Methoden bekannt und werden angewandt. Der „Stonewash“ bietet verschiedene Vorteile: der Stoff wird durch die Waschung schön angenehm weich und auch dunkle Farben leiden nicht unter Ausbluten. Die Farbeffekte bieten eine sehr interessante und einzigartige Optik.

Besonders zu beachten sind daher beim Erwerb eines solchen Artikels die Waschanleitungen im Detail. Wenn kaltgefärbte Ware bei zu hoher Temperatur gewaschen würde, löst sich die Fixierung. Folgt dem Waschvorgang ein hoher Schleudergang, würden hohe Schleudertouren die Farbpigmente aus dem kaltgefärbten Artikel herausdrücken.

Empfohlen wird daher unbedingt den kaltgefärbten Artikel (dip dyed oder Old Charakter bei Tredy) schon vor dem ersten Tragen auf links gedreht im Wollwaschgang mit höchstens 600U/Min mit einem hochwertigen Waschmittel zu behandeln. Es ist unbedingt ratsam ähnliche Farben miteinander zu waschen. Die Waschtrommel sollte dabei gerade bei intensiven Farben nicht zu voll sein. Ein Wäschenetz bietet zusätzlichen Schutz. 

 

  • vor dem ersten Tragen auf links gedreht waschen
  • Wollwaschgang max. 30°C
  • höchstens 600U/Min
  • hochwertiges Waschmittel
  • immer ähnliche Farben zusammen waschen
  • keine volle Waschtrommel
  • Wäschenetz
TREDY-fashion Online Magazin. Mode Faerbung. Gefaerbte Stoffe.

Reaktivfärbung

Eine konservative und zuverlässige Färbemethode, die für durchgefärbte Artikel mit gewollt einheitlichem Farbbild angewendet wird, ist die Reaktivfärbung. Hierbei werden Stoffbahnen durch ein hochtemperiertes Farbbad gezogen, über Walzen gepresst und anschließend fixiert. Während des Färbeprozesses findet also eine physikalische und eine chemische Reaktion statt, wobei sich Farbmoleküle mit der textilen Faser verbinden. Dadurch ist der Farbstoff besonders fest mit der Faser verknüpft, sodass eine sehr haltbare Coloration mit hoher Waschechtheit entsteht. Beim Färben von nicht konfektionierter Ware spielt ein möglicher Schrumpfungsprozess von Naturmaterialien keine Rolle, da das Material erst nach der Färbung weiterverarbeitet wird.

Bei Tredy sind z.B. Bengalin in schwarz, weiß oder offwhite reaktiv gefärbt. Die Haptik ist bei gleicher Materialzusammensetzung „softer“ als bei kaltgefärbten Bengalin. Das ist der Färbetechnik geschuldet, bedeutet aber keinen Qualitätsunterschied. 

Druck

TREDY-fashion Online Magazin. Mode Faerbung. Bunte Garnfaerbung.

Beim Druck kann ein komplettes Gewebe vor Fertigung des Einzelteils bedruckt sein oder das vorbehandelte (gebleichte) bereits konfektionierte Kleidungsstück wird im hochwertigen Digitaldruckverfahren (Sandwichdruck) bedruckt. Es wird jedoch immer das fertig gewebte, gewirkte oder sogar konfektionierte Kleidungsstück veredelt.

Mit dem Druckverfahren werden unifarbige Stoffe in unterschiedlichen Verfahrenstechniken bedruckt. Es entsteht eine Mehrfarbigkeit oder ein Motiv.

Besonders spannend ist der aktuelle, hochwertige Sandwichdruck. Das ist ein Vielfarbendruckverfahren, mit dem in einem Vorgang zahlreiche Farbspiele kombiniert auf ein Kleidungsstück aufgetragen werden kann. Hierbei werden komplett konfektionierte Artikel in eine Printmaschine gelegt, der das digital angelegte Druckmotiv unter Druck beidseitig auf die Textilie aufbringt. Man kann sich dieses Gerät und das Verfahren ähnlich vorstellen wie bei einem Sandwichtoaster oder einem Waffeleisen. Digitale Schablonen sorgen für die Umsetzung des gewählten Motivs auf dem bereits gefertigten und vorbehandelten Kleidungsstück.



In der Vielfalt ist man in diesem Veredlungsverfahren fast uneingeschränkt. Die Farbechtheit ist aufgrund der Behandlung unter großer Hitze sehr hoch. Jedoch ist ein hoher Polyesteranteil im textilen Grundmaterial unabdingbar, um für Farbechtheit zu sorgen. Kleidung mit einem hohen Anteil an Naturmaterialien würde aufgrund der hohen Temperatur dem materialtypischen Schrumpfungsrisiko unterliegen. Mit dem Druckverfahren kann es zu ungleichen Optiken kommen, zu helleren Stellen, die unbehandelt aussehen. Diese Effekte sind gewollt und ein eindeutiges Merkmal für diese hochwertige Technik. Oft werden nur Artikel in geringer Stückzahl in diesem Verfahren koloriert, um eine gewisse Exklusivität zu gewährleisten.

Die auf diese Weise veredelten Textilien sind unkompliziert und pflegeleicht im Feinwaschgang waschbar. Es wird jedoch immer empfohlen auf die Waschanleitungen im Etikett zu achten.

Bei Tredy wählen wir diese Art der Färbung gerne bei ganz besonderen Shirts oder Tuniken, die als Ergänzung oder Highlight zu unseren Outfits kombiniert werden. Mit jedem Stück erhält die Kundin aufgrund der Einzelbehandlung und des unterschiedlichen Farbergebnisses ein Unikat.

Qualitätssicherung bei Tredy

Unsere Ware unterliegt strengen Prüfungskriterien. Schon bei der Fertigung noch beim Lieferanten findet die erste Vorkontrolle statt. Artikel werden nach kompletter Fertigung zu unterschiedlichen Bedingungen u.a. gewaschen, getrocknet und gebügelt. Dazu wird ein Testartikel zerschnitten und so zu den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten getestet. Das erfolgreichste Pflegeverfahren wird dokumentiert und als Waschlabel in das Kleidungsstück genäht.

Bei Anlieferung prüfen wir unter anderem auf dem gleichen Weg jeden einzelnen Artikel noch einmal. Sollten die Angaben des Lieferanten von unseren Erfahrungen abweichen, wird auch schon einmal eine komplette Lieferung zurückgeschickt.

Ungewöhnliche Lieferverpackung

Einige Artikel werden mit der Option angeboten, sie gecrashed zu tragen. Das ist eine gewollte "Knubbeloptik". Um anzuleiten, wie dieser Effekt auch zu Hause einfach nach der Wäsche wiederhergestellt werden kann, werden diese Artikel aus dem Onlineshop bereits verschnürt und verkrempelt verschickt. Das ist kein Mangel und auch keine Lieblosigkeit unsererseits, sondern ein erhöhter Aufwand, den wir betreiben, um unseren Kunden den Weg zu diesem Look zu erleichtern. Und das allerbeste ist: Kleidungsstücke in dieser Optik brauchen nicht gebügelt werden, jeder Artikel kann aber natürlich auch gebügelt getragen werden- ganz nach Gusto.

Wir verpacken zusätzlich jedes Kleidungsstück, welches Sie aus dem Onlineshop bestellen in einzelne Folienverpackungen, um in gesicherter Qualität auszuliefern.

Reklamationen nehmen wir sehr ernst

Sollten wir trotz aller Testverfahren feststellen, dass ein bestimmter Artikel eine auffällige Retourequote hat, werden alle Tests wiederholt, das Problem lokalisiert und entsprechend gehandelt.