Fairer Einkauf- ein gutes Gefühl

Unser Einkauf auf Tour!

Einmal im Monat fliegen wir für eine Woche in die Türkei, um uns mit Agenturen und Lieferanten abzustimmen. Diese Tage sind sehr hektisch und anstrengend, aber auch sehr wichtig und inspirierend für uns. Seit vielen Jahren arbeiten wir nun mit den gleichen Partnern zusammen. Wir kennen uns alle gut und wissen worauf es für Tredy-fashion ankommt.

Wir lieben was wir tun.

Auf dem Weg zum Flughafen gehen wir noch mal die verschiedenen Punkte durch: Haben wir alle Unterlagen für die Besprechung, welche Punkte müssen geklärt werden, auf welche Muster müssen wir ein ganz besonderes Auge haben?
Am Morgen des Abflugs sind wir  immer pünktlich um sechs am Flughafen. Ganz zeitgemäß haben wir durch die Online Buchung des Flugtickets das Ticket sogar auf dem Handy. So erspart man sich lästiges Suchen, oder sogar Vergessen von jenem.
Das Flugpersonal begrüßt uns mit einem freundlichen Lächeln „Wir freuen uns Sie wieder an Bord unserer Airline begrüßen dürfen!“ Mit Namen werden wir noch nicht angesprochen, und auch der rote Teppich wird noch nicht ausgerollt, aber durch regelmäßige Flugreisen scheinen die Mitarbeiter uns wieder zu erkennen.
Ich fliege gerne in die Türkei, nach all den Jahren ist es ein angenehm vertrautes Gefühl, wenn der Flieger zur Landung ansetzt und ich aus dem Flughafengelände heraus in die Stadt fahre. Die Gerüche, die Geräusche, die Gegend in der unsere Unterkunft liegt.

Von Anfang an arbeiten wir mit den gleichen Lieferanten zusammen. Sie sind mit uns zusammen gewachsen und haben sich über die Jahre bewährt. Man freut sich jeden Monat auf ein Wiedersehen. Das Verhältnis ist professionell, aber über die Jahre auch etwas persönlicher geworden. Man schätzt sich gegenseitig. Diese Wertschätzung erwarten wir auch von unseren Lieferanten gegenüber seinen Mitarbeitern. Wir achten darauf, dass unsere Ware unter europäischen Bedingungen gefertigt wird und die Arbeiter alle angemeldet sind. Unsere Kundin soll ihre Tredy-Lieblingsteile mit einem guten Gewissen tragen können. Das ist uns sehr wichtig! 

Ein kurzer Abstecher in unsere Unterkunft, Koffer verstauen und ein bisschen frisch machen, dann fahren wir zu unserer Agentur. Nesrin erwartet uns schon „Schön dass ihr da seid, hattet ihr einen guten Flug? Wir haben viel zu besprechen…“ Nesrin ist unsere Agentin. Sie kümmert sich um den Kontakt mit den verschiedenen Lieferanten und recherchiert vor Ort die Materialien. Auch ihre Agentur ist in den letzten Jahren mit uns gewachsen.

TREDY-fashion Online Magazin. Mode Tuerkei Agenturmitarbeiter
Hier ein Foto aus der Agentur, das ist eine Kollegin von Nesrin
TREDY-fashion Online Magazin. Mode Tuerkei Pruefung.

Dann geht es direkt los. Wir sprechen über Preise und Muster, machen uns Gedanken welcher Stoff zu welchem Design passt und suchen mit viel Liebe passende Details aus. Alles soll etwas ganz Besonderes sein. Wir sprechen über aktuelle Produktionen, aber auch über vergangene, um zu schauen was zu verbessern ist oder was besonders gut gelaufen ist.
Diese vier oder fünf Tage, die wir hier sind, sind immer sehr stressig. Denn es gibt viele Dinge, die geregelt werden müssen. Manche Modeunternehmen bringen eine Kollektion pro Saison heraus, wir fertigen für Euch eine Kollektion pro Monat mit wechselnden, immer aufeinander abgestimmten Farbthemen.

Wir haben uns völlig verquatscht und gar nicht bemerkt, wie die Zeit vergangen ist. Um 16 Uhr haben wir einen Termin bei Murat. Nesrin macht sich mit uns auf den Weg.

Nesrin fährt. Ich kurbele das Fenster ein Stückchen herunter um die Atmosphäre einzuatmen, kurz Gedanken zu sammeln und zu entspannen. Murat ist einer unserer Lieferanten. Er führt seit acht Jahren eine Textilfabrik vor den Toren von Istanbul. Traditionell, wie es in der Türkei üblich ist, hilft die ganze Familie im Unternehmen mit. So werden wir freudig von Murat Frau Ayse begrüßt, als wir in die Fabrik eintreten. Sie zeigt uns die neuen Maschinen, die sie angeschafft haben und stellt mir die drei neuen Mitarbeiter vor, die sie einstellen konnten.

Momentan nähen sie eine schwarze Bengalin für uns. Ich frage einen jungen Mann, ob ich ihn während seiner Arbeit fotografieren darf, er hat nichts dagegen und stimmt zu. Im Gespräch erfahre ich dass er Özkan heißt.

Nachdem wir mit Murat die aktuellen Produktionen besprochen haben, bringt Ayse uns einen Tee. Ich liebe den typischen, traditionellen schwarzen Tee. Obwohl er sehr intensiv duftet, schmeckt er keinesfalls künstlich. Dazu servieren sie leckeres Baklava. Baklava ist eine türkische Spezialität aus Blätterteig und gehackten Walnüssen, Mandeln oder Pistazien. Wir plaudern noch ein bisschen. Murat und Ayse haben eine Nichte, die in Deutschland lebt. Dadurch haben Sie auch ein wenig Deutsch gelernt. Darauf sind sie sehr stolz.

Leider müssen wir schon wieder los zum nächsten Termin, der Tag ist noch nicht zu Ende. Freundlich werden wir verabschiedet und steigen ins Auto. Mittlerweile ist es kurz nach acht. Wir müssen quer durch die Stadt. In einem Restaurant sind wir mit einem weiteren Lieferanten zum Abendessen verabredet.

TREDY-fashion Online Magazin. Mode Tuerkei Produktion an Naehmaschine

Auf dem Weg im Auto habe ich wieder einen Moment für mich, um die Gedanken schweifen zu lassen. Ich denke über das Gespräch nach, und über Murath und Ayse. Es ist schön zu sehen, wie auch ihr Unternehmen wächst, dass wir dort gemeinsam Arbeitsplätze schaffen konnten, wo Menschen unter fairen Bedingungen arbeiten. Auch aus solchen Gründen liebe ich meine Arbeit.

Wir sind angekommen. Mein Magen knurrt. Ich freue mich auf ein leckeres Essen, und auf Ali. Aber von Habib erzählen wir Euch beim nächsten Mal. 
Jetzt genießen wir den Abend. 
Afiyet olsun!

Grüße aus Istanbul,
Euer Tredy-Einkaufsteam

TREDY-fashion Online Magazin. Mode Tuerkei Mitarbeiterin